Kölner Südstadtflair - Buschgasse Kölner Südstadtflair

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Flair der Kölner Südstadt am Beispiel der Buschgasse


Nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges wurde die Buschgasse im Kölner Süden von ihren Anwohnern in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Köln sorgsam und liebevoll wieder hergestellt.

Der Gebäudekomplex Annostraße 53/Buschgasse 28 in unserem ersten Beispiel stammt aus dem Jahr 1898 und wird seit den späten achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts vom Orden der Mariaviten in Deutschland für ihr Kloster und Gemeindezentrum „Zum Guten Hirten” genutzt.

In der gesamten Zeit hat seitdem der Hauseigentümer eine langfristige, schonende Sanierung vollzogen, die immer sowohl den Bedürfnissen der Bewohner und Nutzer als auch den Anforderungen des Denkmalschutzes gerecht geworden ist.

Die Sanierung stand im Jahr 2006 kurz vor ihrem erfolgreichen Abschluss, als am 4. November durch einen Großbrand beide Gebäudeteile weitgehend zerstört wurden. Nun steht ein umfangreicherer Wiederaufbau als in der Nachkriegszeit an, den wir mit diesem Web begleiten wollen.

Weiteren Sanierungsbeispielen aus dem Straßenzug Buschgasse wollen wir in diesem Web ebenfalls gerne einen angemessenen Platz einräumen.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü